Brief des Landesorsitzenden zum Jahresende


Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Mitglieder der Senioren-Union in NRW,

in meinem letzten Weihnachtsbrief durfte ich Ihnen vor einem Jahr schreiben: „Die Situation ist angespannt, fast dramatisch. Die zweite Corona-Welle ist im vollen Gange. Das Coronavirus breitet sich in Deutschland immer weiter aus.“
Heute, ein Jahr später, sind wir, die vierte Welle hat uns fest im Griff, in keiner besseren Situation.

Dennoch konnten wir in diesem Jahr bei unserer Bundesdelegiertenversammlung in Präsenz zusammenkommen und uns in guter Weise personell und inhaltlich austauschen. Und auch der von uns gestellte Antrag zur Einführung der Impfpflicht wurde nach intensiver Diskussion angenommen. Damit waren wir der Zeit – leider – um einiges voraus.

Denn richtig ist: Impfen ist die Lösung unserer Probleme. Dass viele Krankheiten
– fast – ausgerottet sind, ist ein Erfolg der Impfung, in der Vergangenheit genauso wie heute. Aber leider gilt auch: Etwa 12 Millionen Erwachsene haben sich noch nicht impfen lassen.

Wir selbst können mit Stolz auf unsere Landesdelegiertenversammlung in Halle zurückblicken, auf der wir in Präsenz einen neuen Landesvorstand wählten, zum anderen aber auch Satzungsänderungen beschließen konnten, die gut zur Programmatik der CDU passen.

Ebenso können wir auch stolz sein, dass der Wechsel in NRW so gut funktioniert hat. Wir haben mit Hendrik Wüst einen neuen CDU-Landesvorsitzenden und auch neuen Ministerpräsidenten, der auf eine exzellente Bilanz der NRW-Koalition zurückblicken kann, aber auch klar seinen politischen Standpunkt in der Regierungserklärung im letzten Monat benannte: „Wir stehen für eine Politik der Mitte. Eine Politik, in der soziales Miteinander und wirtschaftlicher Erfolg zusammengehören – ganz im Sinne der sozialen Marktwirtschaft, die unser Land stark gemacht hat. Eine Politik der Mitte beschäftigt sich nicht mit Ideologien – sondern mit der alltäglichen Realität der Menschen.“

Die Mitgliederbefragung um den neuen CDU-Bundesvorsitzenden ist derzeit, bis zum 16. Dezember, in vollem Gange. Meine Bitte: machen Sie auch hier von Ihrem Wahlrecht Gebrauch, schriftlich oder digital. Wir alle sind Teil unserer Volkspartei CDU. Und: Sofern Sie als Mitglied der Senioren-Union noch nicht den Weg zur Mutterpartei gefunden haben, ich lade Sie herzlich ein, gerade in diesen Tagen einzutreten und mitzuwirken. Sie und Ihre Stimme zählen!

Blicken wir also frohen Mutes in das kommende Jahr. Am 15. Mai 2022 ist Landtagswahl in NRW. Lassen Sie uns gemeinsam dafür arbeiten, dass Hendrik Wüst auch weiterhin Ministerpräsident unseres schönen Bundeslandes bleibt.

Und gerne nehmen wir auch den Ratschlag unserer scheidenden Bundeskanzlerin an, dass wir die Zukunft dann gut gestalten können, wenn wir uns „mit Fröhlichkeit im Herzen an die Arbeit machen“.

Mit gut 21.000 Mitgliedern landesweit sind wir weiterhin eine „starke Truppe“ und gut aufgestellt.  Es freut mich dabei besonders, dass einige Kreisverbände durch eine positive Mitgliederentwicklung dokumentieren, dass es auch in diesen Zeiten möglich ist, neue Mitglieder zu gewinnen.

Heute wünsche ich Ihnen und Ihren Angehörigen eine schöne weitere Adventszeit, ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Übergang in das Jahr 2022.

Ich grüße Sie, im Namen unseres Landesvorstandes sehr herzlich. Persönlich danke ich Frau Solberg und Herrn Soth für deren starken Einsatz und Service in 2021.

Mit freundlichen Grüßen

Helge Benda

Inhaltsverzeichnis
Nach oben